Die Stiftung gegen Rassismus will geflüchteten Menschen die Möglichkeit geben, ihren Alltag und die Lebenswirklichkeit in Deutschland darzustellen. In einem selbstgedrehten, drei- bis fünfminütigen Videoclip können Geflüchtete über ihre Flucht, die Zeit in Deutschland und „ihre Sicht“ der Dinge erzählen. Jeder mit Fluchterfahrung kann mitmachen.

Die Sifftung möchte damit den Einzelfall in den Vordergrund treten lassen und so zum Abbau von Vorurteilen beitragen. Die ersten 50 Einsendungen erhalten je einen Amazon-Wertgutschein in Höhe von 20 Euro. Die Produzent*innen der 30 besten Videos erhalten eine finanzielle Förderung, um eine Veranstaltung mit Musik, Speisen und Getränken durchzuführen und hierbei ihr Video zu zeigen. (z.B. ein Fest mit Freunden, Gaststättenbesuch mit der Nachbarschaft…). Die drei Siegervideos aus dem gesamten Zeitraum erhalten Wertgutscheine (1000 Euro, 500 Euro und 250 Euro) und werden auf einer Filmpremiere im Dezember prämiert.

Das Video sollte zwischen 3 und 5 Minuten lang  und auch für deutschsprachiges Publikum verständlich sein (in deutscher Sprache, mit deutschem Untertitel, mit Dolmetscher). Das Projekt wird durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Mehr: www.stiftung-gegen-rassismus.de

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.