Obwohl Flüchtlingsinitiativen in Deutschland oft mehr Geld benötigen, nimmt mehr als ein Drittel von ihnen keine Fördermittel in Anspruch. Das liegt vor allem daran, dass die Gruppen die Anforderungen der Geldgeber nicht erfüllen können. Jetzt hat das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) in festgestellt, dass viele Initiativen keinen Zugang zu den Fördermitteln haben.

So nehmen 37 Prozent der für die Studie befragten Initiativen überhaupt keine Fördermittel in Anspruch, obwohl knapp 90 Prozent angeben, Geld zu benötigen. Ein wesentlicher Grund ist aus Sicht der Initiativen, dass sie Bedingungen für die Antragstellung nicht erfüllen. Stattdessen würden die Mittel vor allem bei größeren und etablierten Organisationen ankommen aber selten bei den vielen kleinen Willkommensinitiativen.

Mehr: www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/