Sprachbrücke-Hamburg e.V. startet innerhalb seines Projekts „Sprache im Alltag“ vier neue kostenlose Gesprächssrunden auf Deutsch für erwachsene Zuwanderer mit Deutschvorkenntnissen. In der Mini Kita XXL in Wilhelmsburg wird das Angebot immer dienstags stattfinden. Im Eltern-Kind-Zentrum Vizelinstraße in Lokstedt, im Nachbarschaftstreff „SieNa“ in Hamm sowie im Nachbarschaftstreff Altoba in Altona werden die Gruppen jeweils immer mittwochs zusammenkommen. In den dann fortlaufend angebotenen Gesprächsrunden können die Teilnehmer ihre bereits erworbenen Deutschkenntnisse praxis- und alltagsnah anwenden und festigen.

„Sprache im Alltag“ – so heißt das Projekt von Sprachbrücke-Hamburg e.V., das Menschen verschiedener Herkunftsländer und Kulturen zusammenbringt, um gemeinsam auf Deutsch über Alltägliches zu reden und sich auszutauschen. Mit den neuen Gesprächsrunden gibt es über 35 Angebote von „Sprache im Alltag“, die regelmäßig an festen Orten verteilt über das ganze Hamburger Stadtgebiet stattfinden. Die Kleingruppen mit maximal zehn Teilnehmern legen ihren Fokus auf den alltagsnahen Gebrauch der deutschen Sprache. Die Themen der Gesprächsrunden wechseln monatlich und orientieren sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Teilnehmer. Von „Internationale Küche“ über „Wahrzeichen der Stadt Hamburg“ bis hin zu „Festlichkeiten“ oder „Handwerk“ kann über alles geredet werden, was Spaß macht und dem täglichen Sprachgebrauch hilft. Das Erlernte kann in monatlichen kleinen Ausflügen praxisnah erprobt und Hemmungen beim Anwenden der neuen Sprache im Alltag überwunden werden. Damit verzahnt „Sprache im Alltag“ sprachliche Integration in Theorie und Praxis in einer bislang beispiellosen Form in Hamburg.

Über Sprachbrücke-Hamburg e.V.

Sprachbrücke-Hamburg e.V. fördert die sprachliche Integration von Zuwanderern im Sinne eines Aufeinander-Zugehens, Voneinander-Lernens und Miteinander-Wachsens. Das Ziel ist, einen Beitrag zum verständnisvollen Miteinander verschiedener Ethnien und Nationen in unserer multikulturellen Gesellschaft zu leisten. Sprachbrücke-Hamburg e.V. ist religiös und politisch unabhängig. Alle Angebote werden von Ehrenamtlichen geleitet, die für diese Aufgaben speziell geschult und begleitet werden. 2015 wurde der Verein mit dem „Hamburger Preis für Flüchtlingshilfe“ ausgezeichnet.

Wo und wann finden die neuen Gesprächsrunden statt?

  • Lokstedt: Eltern-Kind-Zentrum Vizelinstraße, Vizelinstraße 48, 22529 HamburgAb 27. Januar 2016 immer mittwochs von 11 bis 12 Uhr
  • Wilhelmsburg: Mini Kita XXL, Wittestraße 3, 21109 HamburgAb dem 2. Februar immer dienstags von 14.30 – 15.30 Uhr
  • Hamm: Nachbarschaftstreff „SieNa“ vom Wohnungsverein Hamburg 1902 eG, Sievekingdamm 57, 20535 HamburgAb dem 15. Februar immer montags von 18.30 – 19.30 Uhr
  • Altona: Nachbarschaftstreff Schnellstraße 34 vom Altonaer Bau- und Sparverein eG Altoba, Schnellstraße 34, 22765 HamburgAb dem 24. Februar immer mittwochs von 11 – 12 Uhr

Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Plätze von maximal 10 Teilnehmern empfehlenswert (telefonisch unter 040 / 2847 8998, per E-Mail: kontakt@sprachbruecke-hamburg.de oder im Internet unterwww.sprachbruecke-hamburg.de/kontakt-formular.html).

Mehr: www.sprachbruecke-hamburg.de/Gespraechsrunden

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.