Wie gehen wir mit Kindern und Familien um, die entwurzelt und traumatisiert hier ankommen? Was kann ein ästhetischer Handlungsansatz zur Verarbeitung leisten? Wo liegen die Grenzen für nicht therapeutisch ausgebildete Kursleiter? Welche Unterstützung braucht es dazu von Seiten der Behörden/Politik?

Diesen Fragen geht eine Podiumsdiskussion mit Ankerland e.V., stART international e.V., der LichtwarkSchule, der LAG Kinder- und Jugendkultur und anderen nach. Die Podiumsdiskussion ist eine gemeinsame Veranstaltung der LAG Kinder- und Jugendkultur und der gemeinnützigen LichtwarkSchule.