Dank einer Förderung der Stadt Hamburg ist es Lukulule möglich, das Engagement des Vereins in der kulturellen Arbeit mit geflüchteten Menschen im Jahr 2018 auszubauen.

Musikalischer Einsätze in der Wohnunterkunft Weddestraße in HH-Mitte, Foto: Tabea Sens

Musikalischer Einsätze in der Wohnunterkunft Weddestraße in HH-Mitte, Foto: Tabea Sens

Ergänzend zu den bereits laufenden Projekten „Luku:Bay“ und „Kulturbotschafter“ wird sich der Verein ab Januar 2018 in Kooperation mit dem Caritasverband verstärkt darauf konzentrieren, interessierte Geflüchtete als Multiplikator*innen zu finden und auszubilden, die so zu einem Bindeglied zwischen soziokulturellen Angeboten der Stadt Hamburg und den Bewohnern der Wohnunterkünfte werden.

Mehr: www.lukulule.de/lukulule/

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.