Die LichtwarkSchule arbeitet mit belasteten und traumatisierten Flüchtlingskindern kreativ. Thematisch beschäftigt sich die LichtwarkSchule mit der Eigendarstellung. In fünf auf einander folgenden Terminen gestalten die jungen Menschen ein Buchobjekt, das einen sichtbaren äußeren Teil hat und einen privaten Raum innen.

Darin können Wünsche, Erlebnisse dargestellt und mitgenommen werden. Es wird mit Linolplatten gearbeitet, die reliefartig wie Holz gestaltet werden können. Weitere Materialien sind Papier, Farben (Acrly und Gouache und Druckfarben) sowie Blei- und Buntstifte.

Die Zielgruppe sind jugendliche Flüchtlinge der Altersgruppe 15 bis 18 Jahre. Wir möchten sie dort abholen, wo sie gerade bei der Ankunft in Deutschland stehen. Nach traumatischen Erlebnissen, Ängsten, Unsicherheit und der sie alle begleitende Sprachlosigkeit, haben sie oft einen ausgeprägten Willen zum Erfolg. Dazu benötigen sie einmal eine kulturelle Orientierung (Wer sind sie?) und wo befinden sie sich jetzt. (Welches Land? Wie bewege ich mich in dem Land? Was macht dieses Land aus?).

  • Kursdauer: 5 Termine à 4 Zeitstunden (vorgesehen als offenes Angebot)
  • Teilnehmerzahl: 16 Jugendliche mit Fluchterfahrung
  • Dozent: Künstler oder Künstlerin
  • Kosten: 1080 Euro (Honorarmittel, Organisation)
  • 160 Euro Materialkosten (10 Euro je Teilnehmer)

Die LichtwarkSchule gUG ist eine gemeinnützige Bildungsinitiative, die Kurse zur kulturellen Teilhabe und Integration über Bildende Kunst anbietet. Seit 2010 ist die LichtwarkSchule mit ihrem Angebot in acht Hamburger Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf tätig und führt z. Z. über 40 Kunstkurse in Schulen und Stadtteilkultureinrichtungen durch. 2012/13 wurde die Arbeit der LichtwarkSchule von der Universität Hamburg evaluiert und die Wirksamkeit nachgewiesen.

Das Team der LichtwarkSchule besteht aus:

  • Künstler und Künstlerinnen, die eine Zusatzausbildung in der Arbeit mit Flüchtlingen besitzen;
  • einer Heilpädagogin mit Schwerpunkt Kunsttherapie. Sie unterstützt die KünstlerInnen bei der Arbeit durch Supervision;
  • einer Deutschlehrerin i. R. mit Zusatzausbildung im kreativen Handarbeiten, die seit vielen Jahren vor allem mit Kindern aus sozialen Brennpunkten und Migrationshintergrund arbeitet.

Alle im Team wurden zur pädagogisch Flüchtlingsarbeit mit einem ästhetischen Handlungsansatz fortgebildet, um reflektiert und kultursensibel agieren zu können.

Mehr: www.lichtwarkschule.de

Ansprechpartnerin

Franziska Neubecker, 040/61 19 99 62, f.neubecker@lichtwarkschule.de

Träger

LichtwarkSchule gUG
Max-Brauer-Allee 24
22765 Hamburg
040/61 19 99 62
info@lichtwarkschule.de
www.lichtwarkschule.de

icon-car.pngFullscreen-LogoQR-code-logo
LichtwarkSchule gUG

Karte wird geladen - bitte warten...

LichtwarkSchule gUG 53.548509, 9.936453 LichtwarkSchule gUG Max-Brauer-Allee 24 22765 Hamburg 040/61 19 99 62 info@lichtwarkschule.de www.lichtwarkschule.deAlle Kulturprojekte und -angebote

Alle Kulturprojekte und -angebote

 

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.