Das Musikprojekt „Ahlan – was geht? Hamburg meets Syria“ lädt professionelle syrische und hamburger Musiker*innen zu gemeinsamen öffentlichen Jam-Sessions ein. Der nächste Termin ist am 20. Juli ab 19 Uhr im Café Nove / New Hamburg in der Wilhelmsburger Straße 73. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Weitere Termine folgen im September, Oktober und November.

Ahlan ist arabisch und bedeutet weit mehr als nur Willkommen. Es ist die Einladung – ja, explizite Aufforderung sich zugehörig zu fühlen. Das Musikprojekt Ahlan! setzt das mit professionellen in Sounds um.

Was vor rund zwei Monaten erfolgreich mit einer Jam Session im Migrantpolitan auf Kampnagel begonnen hat, wird am 20. Juli ab 19 Uhr im Café Nova auf der Veddel weitergeführt. Die Musiker Maher Alkadi (Violine), Catharina Boutari (Gitarre und Vocals), Amen Khayr (Vocals) und Thorben Beeken (Sounds) laden professionelle MusikerInnen aus Hamburg und Syrien ein, gemeinsam zu jammen, sich auszutauschen und ihre Musik weiterzugeben. Achlan! ist aber auch eine Einladung an das Publikum, mit offenen Ohren in verschiedene Welten einzutauchen und sich zu beteiligen. Ob durch Zuhören, Mitklatschen oder Austausch untereinander.

Mehr: www.ahlan-wasgeht.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.