Sehr geehrte*r Nutzer*in, dieses Kulturangebot ist VERALTET. Um die Aktivitäten der Hamburger Kultur in der Kulturarbeit für Geflüchtete zu dokumentieren, haben wir dieses veraltete Angebot aber nicht gelöscht.

Künstler*innen aus dem Raum St.Pauli und Altona können zum Thema „Traum und Wirklichkeit“ arbeiten und ihre Produkte auf der diesjährigen St. Pauli Art vorstellen. Geflüchtete Künstler*innen sind ganz unabhängig von ihrem Wohnort eingeladen, sich zu beteiligen.

Nicht nur Fotos, Malerei, Skulpturen, Installationen, sondern auch Lyrik und Prosa, Musik und Tanz und vieles mehr ist möglich, am Samstag, den 13. und Sonntag, den  14. Mai 2017 von 12 bis 18 Uhr im Kölibri.
 Für Künstler*innen, die noch nicht oder nicht oft ausgestellt haben, ist die St. Pauli Art eine Möglichkeit, sich an die Öffentlichkeit
 zu wagen. Für Presse und Werbung sorgt die GWA St. Pauli.

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die/der Künstler*innen in St. Pauli
 wohnen oder sich Atelier, Probenraum oder Werkstatt im Stadtteil befindet. Professionelle Künstler*innen werden zu
 der Werkschau als Gesprächspartner*innen und Berater*innen vor Ort sein.
 Wer mitmachen möchte, melde sich bitte bis 28. Februar 2017 an unter 040/410 98 87 37 oder info@gwa-stpauli.de.

Ansprechpartnerin

GW S. Pauli, 040/410 98 87 37, info@gwa-stpauli.de.

Träger

GWA St. Pauli e.V.
Gemeinwesenarbeit | Kulturarbeit | Sozialarbeit
Hein-Köllisch-Platz 11 + 12
20359 Hamburg
040/319 36 23
info@gwa-stpauli.de
www.gwa-stpauli.de

icon-car.pngFullscreen-LogoQR-code-logo
GWA St. Pauli

Karte wird geladen - bitte warten...

GWA St. Pauli 53.547798, 9.956971 GWA St. Pauli e.V. Gemeinwesenarbeit | Kulturarbeit | Sozialarbeit Hein-Köllisch-Platz 11 + 12 20359 Hamburg 040/3 19 36 23 info@gwa-stpauli.de www.gwa-stpauli.deAlle Kulturprojekte und -angebote

Alle Kulturprojekte und -angebote

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.