Das eye_land Projekt ist kein Fotowettbewerb, sondern eine Plattform für eine möglichst große Vielfalt von Sichtweisen auf die Themen Heimat und Flucht. eye_land bietet alle kreativen Freiheiten. eye_land bietet insbesondere jungen Menschen, die nach ihrer Flucht bei uns angekommen sind, die Möglichkeit, das zu zeigen, was sie bewegt und wie sie sich in Deutschland fühlen. Aber natürlich sind alle eingeladen, zu zeigen, was das multikulturelle Deutschland für sie ausmacht.

Wer kann teilnehmen?

Alle bis einschließlich 25 Jahre, die in Deutschland leben und die Fotografie nicht professionell betreiben.

Teilnehmen können Einzelne, Projektgruppen und Bildungseinrichtungen, Auszubildende und Studierende. Und natürlich auch Kinder, die bei der Einsendung gerne von den Eltern oder Lehrern unterstützt werden dürfen.

 

Was kannst du einreichen?

Bilder, die vom Leben in Deutschland handeln. Bilder von der Heimat, die man verlassen hat, oder von der Heimat, die man ersehnt.

Das können Einzelfotos sein oder auch Serien, Foto-Stories oder Reportagen und Dokumentationen. Aber auch Experimente, Collagen, Inszenierungen. Und wenn du willst, auch originelle Selfies. Ob Smartphone oder Kamera: mit welcher Technik die Bilder entstanden sind, spielt keine Rolle. Die Anzahl der Bilder ist nicht beschränkt. Aber bedenke: Weniger ist oftmals mehr …

Fotoprojekte aufgepasst: Möglich ist auch die Einreichung ganzer Foto-Aktionen oder Ausstellungen zum Thema Heimat und Flucht.

Zugelassen sind Dateien im JPG-Format (beste Qualität, Originalgröße). Bei besonderen Präsentationsformen sind auch Print-Einsendungen möglich.

Mehr: www.eye-land.org