Eigene Ketten, Medaillons, selbstgemachte Ringe und Armbänder: Speziell für nach Hamburg geflüchtete Mädchen hat die Initiative Kids Welcome mit der Schmuckdesignerin Ann Schubert die mobile Werkstatt „girls got bling“ organisiert. Der Fotograf Thomas Schmidt begleitete das Projekt mit der Kamera. Seine Bilder gibt es noch bis zum 7. April werktags von 14 bis 19 Uhr im Jugendkunsthaus Esche in Altona zu sehen.

Im vergangenen Jahr konnten rund 150 Mädchen in fünf Flüchtlingsunterkünften der Hansestadt eigenen Schmuck herstellen. „In unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist uns aufgefallen, wie selten herkömmliche Angebote heranwachsende Mädchen erreichen. ‚Girls got bling‘ gibt ihnen die Gelegenheit, sich kreativ auszudrücken und neue Talente zu entdecken,“ erklärt Andrea Hentz, eine der Organisatorinnen von Kids Welcome.

Mehr: www.kids-welcome.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.