Im Juli wurde das neue Integrationsgesetz durch den Bundestag beschlossen. Für Flüchtlinge, die eine duale Ausbildung anstreben, beinhaltet das Gesetz einige Verbesserungen.

Flüchtlinge mit guter Bleibeperspektive können trotz laufendem Asylverfahren bereits nach drei Monaten Aufenthalt in Deutschland eine assistierte Ausbildung in Anspruch nehmen. Nach 15 Monaten Aufenthalt kann Berufsausbildungsbeihilfe und Ausbildungsgeld beantragt werden. Zudem wurde die Altersgrenze für eine duale Ausbildung gestrichen.

Wichtig für die Betriebe ist aber vor allem die Rechtssicherheit, was den Aufenthaltsstatus betrifft. Der Aufenthalt für die Zeit der Ausbildung wird garantiert. Werden die Azubis dann übernommen oder finden Sie einen Job, erhalten Sie für weitere zwei Jahre einen sicheren Aufenthaltsstatus. Wer seine Ausbildung abbricht oder seinen Job verliert, hat ein halbes Jahr Zeit, sich einen neuen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu suchen.

Mehr: www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/integrationsgesetz-kritik-100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.