Ein junger Geflüchteter aus Eritrea erzählt einer deutschen Psychologin von seiner Flucht und seiner ersten Zeit in Deutschland. Der junge Mann aus Eritrea hat seine Fluchtgeschichte in Zusammenarbeit mit der Psychologin niedergeschrieben. Nun ist das Buch erschienen.

„Merhawi Fsehaye verlässt als 15-Jähriger seine Familie und sein Heimatland, um dem unbefristeten und unmenschlichen Militärdienst zu entfliehen. Sein Weg führt ihn zunächst in den Sudan, wo er erstmals religiösen Hass erfährt. Er erkennt schnell, dass es dort keine Zukunft für ihn gibt und plant gemeinsam mit seinem Cousin, nach Europa zu gehen. ‘Hätten wir geahnt, was noch auf uns zukommen würde, wären wir vermutlich nie aufgebrochen.‘“ (Klappentext)

Am 26.9.2018 um 18 Uhr wird Merhawi Fsehaye einzelne Passagen aus dem Buch in der St. Pauli Kirche lesen. Anmeldung bitte melden Sie sich bis zum 23.September 2018 an unter info@kinderschutzbundhamburg.de.

Das Buch ist zum Preis von acht Euro bestellbar, unter anderem hier.