2016 wird der erste altonale Salon zum Thema „Flucht und Hoffnung“ stattfinden. Arbeit, Bildung und Kultur, Gender, Glaube und Wohnen sind die Aspekte,
die in kleinen moderierten Gruppen diskutiert werden. Wie wollen wir in Zukunft zusammen in Hamburg leben? Das ist die zentrale Frage, der sich der Salon am 9. Juli von 12 bis 23 Uhr im Thalia in der Gaußstraße widmen möchte.

Die Moderatoren sind ausgewiesene Kenner des jeweiligen Themas und geben den inhaltlichen Input. Die Ergebnisse der einzelnen Diskussionen werden redaktionell auf-bereitet und im Altona Magazin einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Hajusom Kollektiv und K3 werden Ausschnitte ihrer Performances im kulturellen Rahmenprogramm bieten. Parallel findet auf dem Vorhof des Thalia Theater der „Markt der Möglichkeiten“ statt, auf dem Organisationen, Initiativen und Vereine, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind, ihre Angebote und Möglichkeiten präsentieren.

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.