Das Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus zeigt am Donnerstag, den 7. Dezember 2017 um 20 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „37°FÜNF – Heimat – Flucht – Zusammenleben“ den französischen Spielfilm „Nur wir drei gemeinsam“. Der Eintritt ist frei.

Fast glaubt man sich in einem Märchen, wäre die berührende Geschichte, die der französische Schauspieler und Komiker Hibat Kheiron präsentiert, nicht die wahre Lebensgeschichte seiner Eltern. Tiefgründig und mit viel schwarzem Humor erzählt der Film 2015 von Abschied und Neuanfang, der Macht der Liebe und von starken Frauen und Männern, die das Schicksal ihrer Familien und des Landes, in dem sie leben, mitbestimmen.

Für den Film schrieb Kheiron nicht nur das Drehbuch und führte erstmalig Regie, er spielt auch die Hauptrolle – seinen eigenen Vater Hibat – an der Seite von Frankreichs Jungstar Leïla Bekhti in der Rolle seiner Mutter Fereshteh. Der Film läuft für 102 Minuten und gewann auf dem 28th Tokyo International Film Festival den Spezialpreis der Jury.

„NUR WIR DREI GEMEINSAM ist eine großartig erzählte Liebeserklärung eines Künstlers an seine Eltern. Ein hoffnungsvoller und warmherziger Film, der glänzend unterhält und genau zur richtigen Zeit kommt, um daran zu erinnern, wie das Konzept von Integration und dem gemeinsamen Leben der Kulturen funktionieren kann.“ (FBW)

Mehr zur Veranstaltungsreihe „37°FÜNF“: www.ekulturell.de/programm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.