Sehr geehrte*r Nutzer*in, dieses Kulturangebot ist VERALTET. Um die Aktivitäten der Hamburger Kultur in der Kulturarbeit für Geflüchtete zu dokumentieren, haben wir dieses veraltete Angebot aber nicht gelöscht.

Der Erwerb sprachlicher Kompetenzen ist ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung. Im Kurs sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie Sprache durch musikalische Mittel gefördert werden kann.

Die Bereiche „Lied und Bewegung“, „Sprachliche Förderung durch Bilderbücher“ sowie „Sprache und Rhythmus“ geben praktische Anregungen für die tägliche Arbeit mit Kindern. Es werden verschiedene Übungen zur Stimmpflege, Atemspiele und Spiele zur Bewusstmachung von Artikulation und Mundmotorik erprobt. Wichtiger Bestandteil des Seminars ist der Aufbau eines Liedrepertoires sowie die Vermittlung von Möglichkeiten zur Liederarbeitung.

Methoden:

  • kurze theoretische Einführung zum Thema „Sprachförderung durch Musik“
  • Stimm- und Atemspiele sowie Liederarbeitung im Plenum
  • Gruppenarbeit zu den Bereichen „Sprachliche Förderung durch Bilderbücher“
    und „Sprache und Rhythmus“
  • Präsentation und Reflexion der Arbeitsergebnisse

Dozenten:

Marina Borchard studierte Lehramt mit den Fächern Deutsch und Musik sowie aufbauend Diplom-Musikpädagogik mit dem Schwerpunkt allgemeine Musikerziehung (Hauptfach Violine). Berufsbegleitend zur Tätigkeit an einer  Grundschule in Coesfeld absolvierte sie eine Weiterbildung zur Sonderpädagogin.

Cornelia Herkenhoff absolvierte ein Lehramtsstudium mit den Fächern Mathematik
und Musik . Anschließend schloss sie ein Aufbaustudium im Fach Diplom-Musikpädagogik mit dem Schwerpunkt allgemeine Musikerziehung (Hauptinstrument Querflöte) ab.

Der Kurs findet in der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg statt und kostet 60,- Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.