Wenn Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen am Ausbildungs- und Arbeitsplatz aufeinandertreffen, können Spannungen zwischen den verschiedenen Erwartungshaltungen und Wertesystemen entstehen. Für Geflüchtete und ihr neues Umfeld in Deutschland ist die Vermittlung zwischen unterschiedlichen Arbeitskulturen, Gebräuchen und Strategien zur Konfliktbewältigung eine Herausforderung.

An diesem Punkt kann interkulturelle Bildung helfen. Sie schärft das Bewusstsein für die Bedeutung unterschiedlicher kultureller Prägungen und hilft, Missverständnisse zu vermeiden und Spannungen abzubauen.

Die Netzwerkstatt bietet Raum zum Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern aus Initiativen für Geflüchtete. Expertinnen und Experten geben während eines World-Cafés Impulse, die zur Diskussion einladen. Ziel ist es, aus den Diskussionen konkrete Handlungsoptionen zur interkulturellen Bildung für alle Beteiligten herauszuarbeiten und zur stärkeren Vernetzung beizutragen.

Zusatzangebot: Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Netzwerkstatt bietet InterCultur gGmbH ein kostenfreies Training zu kulturellen Unterschieden im Arbeitskontext an. Die Anzahl der Plätze hierfür ist begrenzt.

Mehr: www.normal-ist-die-vielfalt.de/netzwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.