„Krieg und Katastrophen: Kinder brauchen Kunst“ – so lautet der Ansatz der Organisation stART international, die diese Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Jugendkunstschulen in Hessen durchführt. Der Anmeldeschluss ist am 15. Juli 2016.

stART leistet künstlerisch-therapeutisch-pädagogische Nothilfe für Kinder in Krisengebieten sowie für Flüchlinge in Europa. Das Team hat jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Kindern in Notsituationen. Jeden Tag erreichen geflüchtete Kinder und Jugendliche mit und ohne Begleitung Deutschland. Sie erlebten in ihrem Herkunftsland und auf der Flucht belastende und traumatisierende Dinge. Neben den administrativen Hilfen und medizinischer Versorgung brauchen die Kinder und Jugendlichen auch Möglichkeiten des Spiels sowie kreative Aktivitäten, damit sie hier ankommen können und mit dem Erlebten umgehen lernen.

Die Fortbildung vom 29. bis zum 31. August 2016 in Fulda behandelt die Themen Heimat, Flucht,  Trauma,– Resilienz, interkulturelle Kompetenz und künstlerischer Handlungsansatz.

Mehr: www.jks-hessen.de/neu_termin.asp?func=20&form=1&id=290

Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.