Es ist kein neues Phänomen, dass Jugendliche und junge Erwachsene auf der Suche nach Identität, Sinn und ihrer zukünftigen Rolle in der Gesellschaft einen radikalen Wandel in ihrer Lebensführung vollziehen. Manche brechen dabei auch ihre familiären und sozialen Beziehungen ab, um sich Gruppen mit eindimensionalen Weltbildern anzuschließen.

Eine völlig neue Herausforderung für Eltern, Lehrer und Beschäftigte in Jugendhilfe und Sozialarbeit sind jedoch die Phänomene Salafismus und religiös begründete Menschenfeindlichkeit. Wie kommt es dazu, dass junge Menschen in kürzester Zeit ihr ganzes bisheriges Leben aufgeben? Wie kann es sein, dass in dieser Gesellschaft sozialisierte junge Menschen Extremisten folgen, die sie zu brutalster Gewalt, Mord und Selbsttötung aufrufen? Was treibt sie in die Radikalisierung? Mit welchen Mitteln gelingt es Salafisten und anderen Extremisten junge Menschen zu diesen radikalen Schritten zu bewegen? Welche Rolle spielen dabei Online-Medien und eine professionell inszenierte Videopropaganda? Und was können Eltern, Lehrer, in der Jugendhilfe Tätige dagegen tun?

Mehr: www.kulturellebildung.de/seminar/vom-jugendzimmer-ins-islamistische-utopia-religioes-begruendeter-extremismus-unter-jugendlichen-in-de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.