Am 22. Februar 2017 liest Marc Engelhardt um 19 Uhr in der Reihe „Was uns auf den Nägeln brennt“ des Literaturzentrum Hamburg aus „Die Flüchtlingsrevolution“ im Curiohaus (Rothenbaumchaussee 15, in den Räumen der GEW).

In ihrem neuen Buch begleiten die WELTREPORTER Menschen rund um den Globus, die ihre Heimat verlassen haben. Die vor Elend, Krieg und dem Verfall ihrer Lebensumstände Fliehenden werden auf der ganzen Welt vieles verändern. Dabei gilt die Definition: Ein Flüchtling ist eine Person, die geht, obwohl sie lieber bleiben würde – zu dieser Erkenntnis kommt man, wenn man die Geschichten liest, die im Buch veröffentlicht wurden.

Bis 2015 war Marc Engelhardt Vorsitzender des Korrespondentennetzwerks WELTREPORTER.NET, das aus mehr als 160 Ländern berichtet (u.a. für den Deutschlandfunk, ARD Hörfunk, das Fernsehen und die Nachrichtenagentur epd), Aus allen Winkeln der Erde haben die Korrespondent_innen Schicksale gesammelt und die neue Völkerwanderung zu erfassen versucht. Veränderungen, so ihr Fazit, lassen sich nicht aufhalten, aber gestalten. Konkrete Flüchtlingspolitik wäre heute eine zukunftsfähige Gesellschaftspolitik. Erste erfindungsreiche Beispiele zeigen, wie eine gemeinsame Zukunft aussehen kann.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit umdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V. und der GEW statt.

Mehr: www.lit-hamburg.de/?q=veranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.