Am 18. April 2018 zeigt das interkulturelle Theaterprojekt „Fremd doch nah“ sein Stück „Spuren in die Zukunft“ im Hamburg Haus in Eimsbüttel. Beginn ist um 19 Uhr.

SPUREN IN DIE ZUKUNFT handelt von Frauen, die die Trauerfeier eines Hamburger Kaufmanns vorbereiten sollen. Die kulturellen Wurzeln der Frauen und ihre Erfahrungen mitdem Verstorbenen könnten unterschiedlicher kaum sein. Werden sie es schaffen, gemeinsam Spuren in die Zukunft zu legen?

10 Frauen aus unterschiedlichen Kulturen haben ein Theaterstück entwickelt. Sie machen seit sechs Jahren dokumentarisches, engagiertes Theater mit emotional berührenden Geschichten, die mit Musik, Tanz, Gesang und Videos auf die Bühne gebracht werden. Integration kann gelingen und Vielfalt eine Bereicherung sein. Mit unserem Theaterstück wollen wir ein Zeichen setzen für Respekt und Anerkennung in einer gesellschaftlichen Umbruchsituation.

Mehr: www.fremd-doch-nah.de/