Seit August letzten Jahres war der Fotograph Erik Marquardt mehrfach – zuletzt im Januar – auf der Fluchtroute über den Balkan unterwegs. Dabei hat der ehemalige Bundessprecher der Grünen Jugend den Weg der Schutzsuchenden von der Ägäis-Insel Lesbos über die Türkei bis nach Deutschland fotografisch festgehalten und sich intensiv mit der Situation der Menschen auf der Route beschäftigt. In einem Fotovortrag schildert er die Probleme, Eindrücke und Erlebnisse auf der Fluchtroute, von den ankommenden Flüchtlingsbooten in Griechenland über die Balkanroute bis nach Nordeuropa und macht damit die aktuelle Fluchtbewegung anschaulich.

Nach dem Fotovortrag werden folgende Fragen aufgegriffen und diskutiert: Was bewegt Menschen zur Flucht? Aus welchen Ursachen machen sie sich auf den lebensgefährlichen Weg? Wo liegen die Hintergründe der Fluchtursachen und wie stehen sie in globalem Zusammenhang?

Die Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg finder Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg am Mittwoch, 17. Februar 2016 von 18:30 bis 20:30 im Vortragssaal Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky (Von-Melle-Park 3) statt.

Mit: Erik Marquardt, Fotojournalist, Mitglied des Parteirats von Bündnis ’90 / DIE GRÜNEN und weiteren Gästen. Die Moderation hat Friederike Wirtz von der umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.