Wir Deutschen – wer sind wir denn? Die Debatte um Leitkultur konnte das nicht umfassend klären. Politiker und Politikerinnen fordern eine neue Debatte und sagen, es brauche gemeinsame Orientierungspunkte für die Integration der nach Deutschland Geflüchteten.

Zugleich erzählen Rechtspopulisten von einer deutschen Identität, die fremde kulturelle Einflüsse fürchten muss. Ihr Deutschland ist kein Einwanderungsland. Doch auch zentrale Orte der Bildung und Kultur – wie Schulen, Museen, Medien – tragen der jüngeren deutschen Zuwanderungsgeschichte nicht genug Rechnung.

Ist Migration nicht in das Deutschsein integrierbar? Bürgerinnen und Bürger mit Migrationsbiographie fühlen sich nicht weniger deutsch. Nur was heißt das eigentlich und wie gehen wir damit praktisch um?

Die Evangelischen Akademie Loccum führt diese Tagung in Kooperation mit dem Deutschen Kulturrat durch.

Mehr: www.loccum.de/programm/p1711.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.