Unter dem Titel »SoliPolis« erforscht das New Hamburg-Team vom 15. bis 30. September gemeinsam mit Initiativen, Aktivist*innen, Kunst- und Kulturschaffenden sowie weiteren Partner*innen von der Veddel, aus Hamburg und Deutschland weltweit diskutierte Ideen und Konzepte einer „Solidarischen Stadt“.

Paulina Neukampf entwickelt in der Veddeler Kneipe „Zonck“ ein Theaterstück zu Arbeitswelten und sozialen Rückzugsorten. Währenddessen beschäftigt sich der Choreograf Sayouba Sigué in einer Tanz-Performance mit der Frage des Alterns in verschiedenen gesellschaftlichen Strukturen.

Auf Grundlage von Gesprächen mit Staatenlosen und Menschen ohne Ausweispapiere, erarbeitet der junge Regisseur Dor Aloni eine Inszenierung zur Situation des „Dazwischen“.

Schau- und Puppenspieler Oscar Olivo choreografiert eine Parade der Puppen und das »Institut für Grauzonen« recherchiert rechtliche Spielräume, in denen solidarisch gehandelt werden kann.

Max Weydringer und die Nachbarschaftsgruppe »minigolf productions« gestalten einen Parcours, der den Stadtteil und seine Themen spielerisch erkundet. Und natürlich ist NEW HAMBURG nicht ohne Musik, ohne Essen, ohne Feiern, ohne verbindendes Zusammensein zu denken.

Mehr: www.new-hamburg.de